Jas. sustainable slow fashion – Nachhaltig maßgeschneidert

Jas. sustainable slow fashion cover

13.10.2015 – Jas. SlowFashion ist das neue Label aus Mainz, bei dem sicher jeder das Passende für sich entdecken kann. Mit Kopf und Herz verbinden die zwei Gründerinnen, Saskia Rudolph und Judith Drewke, die Leidenschaft zu Stoffen mit dem Nachhaltigkeitsgedanken. In lokalen Räumen werden Designs konzipiert und sogleich in die Tat umgesetzt – geschneidert 100 % „Made in Germany.

Saskia und Judith haben das große Glück, Stipendiatinnen des Förderprogramms AndersGründer des Social Impact Labs zu sein. Erfolgreich konnten die Zwei ihr Fundingziel bei Startnext bereits erreichen, und nutzen das eingesammelte Kapital, um ihren Online-Shop auszubauen. Das Wunderbare dabei ist, dass alle bestellten Artikel eigens in der Werkstätte in Mainz gefertigt werden. Damit findet das fast verschwundene Schneiderhandwerk in Deutschland neue Unterstützer.

jas. SlowFashion entschleunigt und schafft zeitlose Modelle

Mit klassischen Designs will das Duo jede Dame und jeden Herren ansprechen. Formen, Farben, Muster und Länge werden auf den Leib geschneidert, sodass jeder sein Lieblingsstück im Casual-Look auch „seins“ nennen kann. Gerade für Menschen, die keinen Hang zur Handarbeit haben, aber auf ein gutes Gefühl und individuelle Gestalt nicht verzichten wollen, finden bei jas. SlowFashion, wonach sie gesucht haben. Ihr bestimmt also mit und das fängt bereits bei der Entscheidung für jas. an. Alle Kleidungsstücke sind aus 100% europäischer Bio-Baumwolle und eingefärbt mit reinen Naturfarben.

Hautnah erleben könnt Ihr jas. sustainable slow Fasion auf ihrer Verkaufstour: am 7.11.2015 auf dem Designmarkt im Quadrat in Mannheim und beim Bornheimer Designmarkt am 28.11.2015.

(Autorin: Katja Seifert)

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+