Mit firsty.net sich zum ersten Mal einen Tag lang nicht beschweren

firsty.netBei Firsty.net kann sich jeder ToDo-Listen für den Alltag erstellen und für andere sichtbar machen. Oft sind auch ToDos für gute Taten dabei. Firsty.net möchte dabei helfen, die eigenen Wünsche und Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Frei nach dem Motto: „ Was willst Du zum ersten Mal machen?“, werden die Teilnehmer bei ihren Vorhaben unterstützt. Ziel ist es dabei, Herausforderungen anzugehen, die eigene Motivation zu steigern und so glücklicher zu werden.

Aktuelle ToDos sind z.B. einen Smiley Post-It in einen fremden Briefkasten werfen oder jemanden unter seinem Regenschirm mitnehmen oder sich „einfach“ mal einen Tag lang nicht zu beschweren. Gerade die Reaktionen auf Letzteres sind mitunter sehr unterhaltsam.

Durch gemeinsame Interessen können die Erfahrungen mit anderen geteilt werden. Alltagssituationen bekommen eine völlig neue Betrachtungsweise und Chancen werden offensichtlicher. Dabei wird niemand zu etwas Unmöglichem gezwungen, sondern kann Dinge tun, die für andere bereits zur Normalität gehören.

Die Idee von Firsty.net basiert auf den zentralen Eigenschaften des Menschen. Die Neugierde wird genutzt, um neue Erfahrungen machen zu können. Die Abenteuerlust strebt die Entdeckung noch nicht ausgetretener Wege an und die Lust daran diese Erlebnisse zu teilen, bringt die Menschen zusammen.

Firsty.net möchte, dass die Nutzer über Ihre aktuelle Lebenssituation, Ideen, Wünsche und Träume nachdenken und diese auf der Homepage veröffentlichen. So kann jeder zum Ideengeber, Unterstützer, Teilnehmer und Zuschauer werden. Zu sehen, wie auch andere ihr Leben entwickeln, unterstützt bei der Umsetzung die eigenen Ziele zu verwirklichen. Sich selbst bezeichnet das Unternehmen so: „Firsty ist demnach ein Werkzeugkasten um Gedanken in Pläne, Wünsche in Wirklichkeit und virtuelles in reales Handeln zu überführen“.

(Autor: Natália Kassner)

Ähnliche Beiträge

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für den tollen Artikel, das ist wirklich eine tolle Inpiration! Werde ich mir auf jeden Fall ansehen. Ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass man einige Mitmenschen stark irritieren kann, wenn man auf ihr ewiges Nörgeln nicht eingeht und nicht mitjammert. Manchmal gerate ich zwar auch wieder in alte Muster, jedoch habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, eben nicht mehr zu jammern und am Besten ist es, sich nicht allzu viel mit Dauernörglern abzugeben, um sich nicht herunterziehen zu lassen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+