Finanzierungsalternativen für Social Entrepreneurship: Wettbewerbe und Crowdfunding

Finanzierung

Copyright: www.xing.com

04.08.2017 – Ideen- und Startup-Wettbewerbe sind eine gute Möglichkeit, die eigenen Konzepte auf Stärken und Schwächen abzuklopfen. Hier ein paar Anlaufstellen.

Wettbewerbe sind für Teams in allen Gründungsphasen interessant. Manchmal springt dabei sogar eine erste Finanzierung raus, oftmals zumindest die Möglichkeit zum Netzwerken, oder zur Profilierung des eigenen Startups in der Vorgründungsphase.

Und selbst wenn man die Expertenjurys nicht überzeugen kann: immer öfter hilft die anonyme Internet-Community via Crowdfunding bei der Finanzierung.

Zur Orientierung gibt es hier eine Liste mit Startup-Wettbewerben und Crowdfunding-Plattformen für nachhaltige, grüne und soziale Gründer im Ruhrgebiet:

Betterplace 
Betterplace ist die größte Spendenplattform Deutschlands. Wer ein soziales Vorhaben plant, kann dort mit Hilfe der Crowd Geld einsammeln.

Startnext
Startnext ist die größte Crowdfunding Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

KUER Gründungswettbewerb
Stark in der Region verortet ist der Startup-Wettbewerb KUER für Klima, Umwelt, Energieeinsparung und Ressourcenschonung. Er wird veranstaltet von der Startbahn Ruhr GmbH, und verbindet ein Coaching- und Mentoringprogramm mit der Teilnahme am Wettbewerb und der Aussicht auf zwei Prämierungsstufen.

GreenTec Awards
Die GreenTec Awards sind Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis.

Gründerwettbewerb InnoWASTEon  
Der Innovations- und Gründerwettbewerb richtet sich an Problemlöser aus dem Bereich Abfall und Kreislaufwirtschaft, Recycling und Upcycling, Ressourcenschonung und Umweltschutz.

Next Economy Award
Der Next Economy Award ist die nationale Auszeichnung für Startups, die auf Nachhaltigkeit und die Green Economy setzen.

Act for Impact
Mit 51.000 Euro ist  Act for Impact das höchstdotierte Förderprogramm für Sozialunternehmer aus den Bereichen Bildung und Integration im deutschsprachigen Raum. Organisiert wird Act for Impact von der Vodafone Stiftung.

empowering people. Network-Award der Siemens-Stiftung
Wer einfache technische Lösungen entwickelt, die zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen, ist hier richtig.

GENERATION-D 
GENERATIOND ist ein bundesweiter, interdisziplinärer Ideenwettbewerb für Studierende aller Fachrichtungen zur Förderung von Ideen. Die Förderung umfasst ein projektgebundenes Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro. In den letzten Jahren wurde pro Team eine Preisspanne zwischen 1.500 Euro und 5.000 Euro vergeben.

PEP – Programm Engagement mit Perspektive
Das Programm bietet jeweils 2 Engagierten aus 10 verschiedenen Projekten einen strukturierten Prozess, um so gemeinsam an der Wirksamkeit ihrer Projekte zu arbeiten. Unterstützt werden sie dabei von Experten, Mentoren und Coaches.

startsocial 
startsocial ist ein Wettbewerb zur Förderung des freiwilligen sozialen Engagements in Deutschland. Unter dem Motto „Hilfe braucht Helfer“ soll der gegenseitige Wissenstransfer zwischen Wirtschaftsunternehmen und sozialen Unternehmungen gefördert werden.

yooweedoo Ideenwettbewerb
Beim yooweedoo Ideenwettbewerb können sich Studierende um Startkapital zur Durchführung eigener Projekte bewerben. Die Förderung beträgt dabei bis zu 2.000 Euro Startkapital.

Download-Tipps:

  • BMWI (2016), Praxisleitfaden Soziales Unternehmertum (PDF)
  • BMWI (2015), Studie: Herausforderungen bei der Gründung und Skalierung von Sozialunternehmen. Welche Rahmenbedingungen benötigen Social Entrepreneurs? (PDF; Zusammenfassung)
  • Clearlyso (2012), Guide for the ambitious social entrepreneur (PDF) (dt.: Leitfaden für den anspruchsvollen Sozialunternehmer), London
  • European Venture Philanthropy Association (dt.: Europäischer Verein für unternehmerische Philanthropie), Social enterprise: From definitions to developments in practice (PDF) (dt.: Sozialunternehmer: Von Definitionen zu Entwicklungen in der Praxis)
  • Europäische Kommission (2013), Guide on social innovation (PDF) (dt.: Leitfaden zur sozialen Innovation), Brüssel

Dieser Artikel erschien ursprünglich hier.

Über den Autor

Dieter Welfonder (lean|green|startupXING) ist Lehrbeauftragter für Innovation und Nachhaltigkeit. Er leitet u.a. Seminare zum Thema „Business Model Generation für nachhaltige Startups“ an der Universität Duisburg-Essen.

Als Coach und  Mentor unterstützt er bei den Gründungswettbewerben The Ventureund Start2Grow Gründerteams u.a. bei der Entwicklung der Geschäftsmodelle und digitaler Marketingstrategien. Er ist Inhaber der beta|ideas agentur für innovation und zukunftsfähigkeit und beta|rank agentur für digitales marketing. Er betreibt auch die Plattform ideenwettbewerbe.com und ist Projektleiter von betacareers.

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+