Elzbag: Hanf ist die bessere Baumwolle

27.09.2016 – Elzbag ein junges Modelabel aus Berlin befindet sich gerade im Relaunch. Ab sofort soll bei Taschen, Accessoires und Bettwäsche nur noch eins auf dem Etikett stehen: 100 % Hanf. Hanf? Genau! Die Nutzpflanze kann nämlich mit viel mehr aufwarten, als mit einem schnöden THC-Rausch.

Elzbag-Gründerin Elizabeth Thamm kennt die Stärken von Hanf in der Textilproduktion genau. Da die Pflanze unempfindlich gegenüber Schädlingen und resistent gegen Krankheiten ist, sind beim Anbau keine Pestizide und Chemikalien notwendig. Hanfprodukte sind also von Natur aus Bio und somit absolut allergikerfreundlich.
Aber auch in Anbau und bei der Weiterverarbeitung erweist sich Hanf als äußerst robust und pflegeleicht, weiß die Gründerin. Das macht es perfekt für langlebige, und strapazierfähige Stoffe. Und durch die gute Atmungsaktivität der Hanffasern ist der Stoff, ähnlich wie z.B. Leinen, im Sommer stark kühlend und im Winter kuschelig warm.

Werbung für einen missverstandene Rohstoff

Dass das Material trotzdem immer noch nicht richtig in der Modeindustrie angekommen ist, kann Elizabeth nicht verstehen. „Nutzhanf als Rohstoff für die Textilproduktion hat ein riesiges Potenzial, das bisher noch nicht ansatzweise ausgeschöpft ist“ , sagt sie. Mit ihrem Unternehmen will sie deshalb einen Beitrag zur Revitalisierung des schon vor Jahrtausenden genutzten Stoffes leisten und die Menschen über seine Vorteile aufklären.

Ein solcher Vorteil ist zum Beispiel auch der Ressourcenverbrauch bei der Produktion. Im Gegensatz zur Baumwolle, deren immenser Wasserbedarf erhebliche Umweltschäden in den Anbaugebieten nach sich zieht, kommt die Hanfpflanze mit etwa 14 mal weniger Wasser aus. Zudem ist die pflegeleichte Pflanze nahezu überall kultivierbar – Regionalität lässt rufen.

Elizabeth Thamm von Elzbag. Copyright Elzbag.

Elizabeth Thamm von Elzbag. © Elzbag

„Leider gibt es in Deutschland noch keine Wertschöpfungskette für den textilen Nutzhanf“, bedauert Elizabeth. Deshalb bezieht sich die Stoffe derzeit noch „etwas teuer“ aus dem europäischen Ausland. Um das Projekt dennoch umzusetzen, bitte sie per Crowdfunding-Kampagne um finanzielle Unterstützung. Zwischen dem 06.09. und dem 07.10.2016 kann man sich hier so zum Beispiel einen vergünstigten Rucksack oder Bettwäsche sichern und Elizabeth Thamm und ihre textile Hanfnutzung unterstützen.

(Autor: Lilith Schardt)

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+