Die Maya Universe Academy bietet einzigartiges Schulmodell in Nepal

Maya Universe Academy

Copyright: http://www.mayauniverseacademy.org/


20.04.2016 – Die Maya Universe Academy ist die erste freie und kostenlose Bildungseinrichtung in Nepal. Ihr Schulmodell ist dort bisher einzigartig: die Eltern der Schulkinder arbeiten zwei Tage pro Monat auf der schuleigenen Farm – im Austausch für die Bildung ihrer Kinder.

Bildung ist eine Voraussetzung für die Entwicklung eines Menschen, einer Gesellschaft und somit eines ganzen Landes. Doch in vielen Entwicklungsländern können es sich Eltern oft finanziell nicht leisten, ihre Kinder in die Schule zu schicken. Zwar werden laut dem Auswärtigen Amt inzwischen mehr als 95 Prozent der Kinder in Nepal eingeschult, doch brechen viele diese vorzeitig ab.

Die Analphabetenrate bei Erwachsenen liegt dort derzeit bei 45 Prozent. Ein anderes Problem ist die unzureichende Qualität der Bildung in staatlichen Einrichtungen. Im Jahr 2011 wurden in Nepal beispielsweise rund 90 Prozent der Schüler von Privatschulen für eine sekundäre Schulausbildung zugelassen, wohingegen die Prozentzahl von Schülern öffentlicher Schulen nur bei 46 Prozent lag. Majil Rana aus Nepal und Shin chul Yoon aus Korea, die beiden Gründer der Maya Universe Academy (MUA), sind der festen Überzeugung, dass dies auf die ineffizienten und schlecht verwalteten öffentlichen Schulen zurückzuführen ist. Vor allem in den Dörfern Nepals ist die unzureichende Schulbildung ein Problem. Und so gründeten sie 2011 die Maya Universe Academy – eine non-profit (d.h. gemeinnützige) und von der Gemeinde geleitete Organisation, die zum Ziel hat, jeder Gesellschaftsschicht in Nepal dieselbe Chance auf und Qualität für Bildung zu ermöglichen.

„Wenn nepalesische Kinder die gleiche Chance auf Bildung hätten, könnte das Land beginnen, den Großteil seiner Probleme unabhängig zu lösen.“ So ist es auf der Homepage der MUA zu lesen. Denn nur, wenn das Problem der ungleichen und unvollständigen Bildung gezielt angegangen wird, kann das Land mit der Hilfe von NGOs (Nichtregierungsorganisationen), der Lokalregierung und ausländischer Hilfe von der Armut befreit werden.

Um qualitative Bildung kostenfrei anbieten zu können, arbeitet die Maya Universe Academy mit lokalen und internationalen Freiwilligen zusammen und sucht nach innovativen Lösungsmöglichkeiten. So können Eltern zum Beispiel, im Austausch zu der Schulbildung ihrer Kinder, zwei Tage pro Monat auf der Farm der jeweiligen Maya Universe Academy arbeiten. Die so produzierten landwirtschaftlichen Produkte werden dann auf dem Markt verkauft. Im Jahr 2013 arbeiteten auf diese Weise 480 Eltern pro Monat auf den damals rund acht Hektar Land. Die MUA arbeitet und lebt Hand in Hand mit den Gemeinden und beziehen diese in Lösungsvorschläge mit ein.

Derzeit gibt es eine solche Schule in drei verschiedenen Landkreisen – Udhin Dhunga, Chisapani und Jaipate. Bis zum Jahr 2020 soll es in jedem der 75 Bezirke Nepals für eine Schule eine Maya Farm geben sowie eine Berufsausbildung für mindesten 400 Farmer ermöglicht werden – so nur zwei der Visionen der Maya Universe Academy.
Der Erfolg dieses Schulmodells hat hohes Erfolgspotenzial. Eine Vielzahl von Gemeinden hat bereits einen Antrag auf die Ausführung des Modells gestellt.

(Autorin: Tamara Schiek)

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+