Die Finalisten des Next Economy Award 2016

24.10.2016 – Bereits zum zweiten Mal wird Ende November der Next Economy Award an nachhaltigkeitsorientierte Gründer verliehen. Vergangene Woche wurden die zwölf Finalisten bekannt gegeben.

Der Next Economy Award ist eine nationale Auszeichnung für junge Unternehmen und Startups, die sich im Bereich der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit engagieren. Nähere Informationen findet ihr hier. Zum ersten Mal wurde der Preis im Jahre 2015 in den Kategorien Food, Renewables, Resources und Digitality vergeben. Um allen Jungunternehmen in Deutschland die Möglichkeit zu geben sich zu bewerben, wurden in diesem Jahr neue Kategorien gewählt: Nature, Energie, People und Social Entrepreneur. Bis Ende Juni konnte sich beworben werden – nun hat sich das Expertenteam des Next Economy Award 2016 entschieden.

Die Nominierten stehen fest

Vier Kategorien, zwölf nominierte Startups und jedes Unternehmen möchte mit ihrem innovativen Geschäftsmodell zu einer nachhaltigeren Zukunft beitragen. Hier ein Überblick über das glückliche Dutzend:

Kategorie Nature

In der Kategorie „Nature“ überzeugte das Anfang 2015 gegründete Tochterunternehmen von Biotensidon mit ihrem neu entwickelten Verfahren, herkömmliche erdölbasierte Tenside durch vollständig abbaubare Biotenside zu ersetzen. Green City Solutions begeistert hingegen mit ihrem sogenannten „CityTree“ – einer Werbefläche aus Pflanzen, die die natürliche Fähigkeit besitzen, große Mengen an CO₂-Äquivalenten aus der Stadtluft zu filtern. Auch Landpack, die Isolierverpackungen aus reinem Stroh herstellen, ist mit ihrer umweltfreundlichen und klimaneutralen Alternative zu Styroporverpackungen weiterhin im Rennen.

Kategorie Energy

Die Nominierten der Kategorie „Energy“ sind Adaptive Balancing Power, die mit ihrem neuartigen Energiespeichersystem eine CO₂-neutrale Netzstabilisierung möglich machen, das Startup ensagreen, das anstelle des üblichen Wassers ein innovatives und effizientes Wärmeträgerfluid für Heiz- und Kühlsysteme einsetzt, sowie SOLMOVE, die horizontale Solaranlagen entwickelten, welche als „Straßenbelag“ angebracht werden und somit eine doppelte Nutzung bereits versiegelter Flächen ermöglicht.

Kategorie People

In der Kategorie „People“ entschied sich die Jury für die integrative Lösung von disovery hands, bei der sehbehinderter Menschen aufgrund ihres hochsensiblen Tastsinns im Rahmen einer Tastdiagnostik zur Brustkrebsfrüherkennung eingesetzt werden. Auch die erste Online-Plattform innatura, die fabrikneue Sachspenden, die entsorgt werden sollten, an gemeinnützige Organisationen vermittelt, sowie das auf das Entwickeln und Vermarkten von Energiesparherden für Entwicklungsländer fokussierte Unternehmen GloW efficiency off-grid wurden nominiert.

Kategorie Social Entrepreneur

Die Anwärter auf den Preis in der Kategorie „Social Entrepreneur“ sind neben der Energiegenossenschaft Bürgerwerke, die sich für die dezentrale Energiewende aus Bürgerhand einsetzt, auch das auf den Aufbau von studentischen Nachhaltigkeitsbüros spezialisierte Startup rootAbility und der Kieler Lebensmittelladen unverpackt – lose, nachhaltig, gut, der verpackungsfreies Einkaufen ermöglicht.

Der weitere Ablauf

Die finale Live-Jurierung mit anschließender Preisvergabe wird nach dem Live-Pitch der zwölf Nominierten am 24. November 2016 im Rahmen des 9. Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf stattfinden.

(Autorin: Tamara Schiek)

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+